Weiperter Bilder

Wappen am alten Rathaus, jetzt Kulturhaus.
Weipert entstand an der Stelle eines wüsten Hammers. Der Flurname wurde bereits 1430 bezeugt.
Weitere Nennungen: 1506 Weiberth, 1555 Waippert, 1616 Weyperth, 1785 Weypert, 1854 Weipert.

Krankenhaus und Siechenhaus

Spender des alten Krankenhauses,
die Gebrüder Pohl.

Das Krankenhaus wurde zum Altenpflegeheim. Ein Hinweis auf die Gebrüder Pohl fehlt am renovierten Gebäude.

Spender des Siechenhauses,
die Gebrüder Pohl
Wer kennt die heutige Verwendung?


Die Gebrüder Pohl spendeten aus eigenen Mitteln das Krankenhaus, das Siechenhaus und die Schule im Grund.



Katholische Kirchen

Katholische Kirche Weipert, alter Kirchturm

Katholische Kirche Weipert, neuer Kirchturm

Katholische Kirche Weipert

Katholische Kirche Weipert
Seitenaltar

Katholische Kirche Weipert
Innenraum

Katholische Kirche Neugeschrei



Evangelische Kirche

Grundsteinlegung

Aufnahme 1965, Kirche mit Pfarrhaus

Ohne Pfarrhaus, Kirche wurde 1982 gesprengt.

Gedenktafel 2005 angebracht

Die kleinste Glocke (Schillerglocke) befindet sich auf dem Gelände des Feuerwehrgerätehauses, links neben der Bürgerschule.



Kapellen

Die 1551 gebaute Martinskapelle war die erste evangelische Kirche in Weipert. Die Kirche wurde zu Ehren Martin Luthers "Martinskirche" genannt. Der letzte evangelische Pfarrer von Weipert verließ 1625 das Königreich Böhmen.

Martinskapelle 1551 erbaut

Martinskapelle 2011

Altar der Martinskapelle 1965

Martinskapelle: Restaurierter Innenraum mit Altar


Friedhof

Friedhofskapelle

Friedhofskapelle Innenansicht



Johanniskapelle zwischen Schmiedeberger Str. und Jungferngasse

Dreifaltigkeitskapelle am Schloßberg



Denkmäler und Statuen

Kreuzigungsgruppe

Die Dreifaltigkeitssäule von1717 steht vor der katholischen Kirche. Die Säule befand sich früher in Preßnitz

im Friedhof die Pieta 1728 aus Preßnitz (Eingang zum Friedhof)

St. Florian 1734 auf dem Feuerwehrgelände. St. Florian befand sich füher in Preßnitz (Schloß)

vor dem Friedhof

Dieser Gedenkstein liegt hinter der katholischen Kirche

Die Namen der Gefallenen




Haus- und Wegekreuze

Kreuz bei der Wardisbrücke

Erklärung



Kreuz beim Wasserleitungsweg

Erklärung

Kreuz am Johannesplatz (Sperrguscheneck)

Kreuz bei der Martinskapelle

Kreuz bei Haus 364 (Gass)

Kreuz bei bei Haus 260 (Bergstraße)

Kreuz am Feldweg von der Bergstraße zum Friedhof


Schweden-Schwabkreuz auf der Pfarrkoppe, zwischen Koppenweg und Schlossberg, ca. 1935

Schweden-Schwabkreuz auf der Pfarrkoppe, zwischen Koppenweg und Schlossberg, 2015

Erklärung

Blick von der Pfarrkoppe zum Bärenstein, 2015


Bahnhof

Böhmischer Bahnhof dem Verfall preisgegeben,
wurde trotz Denkmalschutz abgetragen!

Sächsischer Bahnhof teilrenoviert



Postplatz und Denkmalplatz

Postplatz 2011
Trotz Neugestaltung öde und leer

Marktplatz - Josefsplatz - Denkmalplatz

Marktplatz - Josefsplatz - Denkmalplatz

Marktplatz - Josefsplatz - Denkmalplatz



Schulen

Bürgerschule 2007

Mädchen Volksschule.

ehem. Posamenten-Fachschule, jetzt Stadtamt

ehem. Posamenten-Fachschule, jetzt Stadtamt

ehemalige Schule im Grund, Spende der Gebrüder Pohl



Schützteich und Brauhausteich

Schützteich 2011

Sommervergnügen im Bräuhausteich

Bräuhausteich 2012



Zurück zur Startseite